Zum Inhalt springen

Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der University of Technology Sydney

Vorbereitung


Ich habe meine Bewerbungsunterlagen für das Spring Semester (Juli - November) bereits im Februar an STUDIUM-DOWNUNDER geschickt, sodass ich relativ viel Zeit hatte, alles zu planen bzw. noch fehlende Dokumente nachzureichen. Als Sprachnachweis für die UTS war mein Abiturzeugnis mit guten Noten in Englisch ausreichend, was mir die Bewerbung erleichtert hat. Um das endgültige Certificate of Enrolment (CoE) und das Studentenvisum zu bekommen, musste ich eine australische Krankenversicherung abschließen. Diese habe ich, wie von der UTS vorgeschrieben bei der Versicherung Medibank online abgeschlossen.

Nachdem ich meine CoE bekommen habe, konnte ich online das Visum beantragen, das ich innerhalb einer Woche problemlos bekommen habe. Anschließend habe ich meinen Flug gebucht. Auf meinem Rückflug mache ich einen 10-tägigen Stopover in Bali, welcher finanziell fast keinen Unterschied macht. Zuletzt habe ich meine Kurse ausgewählt, welche man im Notfall noch in den ersten zwei Semesterwochen ändern konnte und mich für das Studentenwohnheim beworben.

Wohnungssuche


Ich habe mich entschieden in UTS Housing zu wohnen. Da die Zimmer sehr beliebt sind, habe ich mich gleich am erst möglichen Tag beworben (Anfang Mai) und somit auch meine Erstwahl, eine 7er Wohngemeinschaft im Studentenwohnheim Gumal, bekommen.

Studentenwohnheime


Gumal ist ca. 5-10 Min. von den Gebäuden der UTS entfernt und kostet 238,- australische Dollar in der Woche. Das erscheint auf den ersten Blick zu viel, aber im Nachhinein habe ich festgestellt, dass es kaum möglich ist, für ein eigenes Zimmer in dieser Lage weniger zu zahlen. Die Größe der Zimmer in Gumal variiert. Insbesondere 7er WGs sind zweistöckig und in einem separaten Gebäude, wobei die Zimmer in der oberen Etage meist deutlich größer sind und keine Fenster auf eine sehr laute Hauptstraße haben. Dahingegen sind die Zimmer im unteren Stock sehr laut und deutlich kleiner, obwohl der Preis der gleiche ist.

Alle Zimmer sind mit den wichtigsten Möbeln ausgestattet – Bett, Schreibtisch mit Stuhl, großer Kleiderschrank mit Spiegel und viel Stauraum. Mit meinen Mitbewohnern teilte ich mir ein großes Wohnzimmer mit Küche sowie zwei Bäder und ein zusätzliches WC. Eine Möglichkeit zum Waschen und Trocknen gibt es auch. Ich habe mich in Gumal wohl gefühlt. Man trifft schnell viele internationale Kommilitonen und zudem veranstaltet UTS Housing viele Events, bei denen man Sydney und neue Leute kennenlernen kann. Besonders positiv empfand ich auch den kostenlosen Transfer am ersten Tag vom Flughafen zur Housing Rezeption und anschließend mit dem Auto zum Wohnheim.

Wie hoch ist die monatliche Miete?


950,- Australische Dollar

Orientation Week:


Auf Grund der unterschiedlichen Semesterzeiten hier und meiner Prüfungen in Deutschland bin ich erst nach der Hälfte der Orientierungswoche angekommen. Obwohl ich an der ersten Eröffnung nicht teilgenommen habe, hatte ich noch viele Möglichkeiten am Ende der Orientierungswoche meine neuen Kommilitonen kennenzulernen (Cocktailabend für internationale Studenten, UTS Housing Events, Eröffnung für die später Angekommenen…). Die Campus- und Bibliotheksführung ist empfehlenswert.

Die Universität:


Die Universität und die Ausstattung waren Spitze. Seit den letzten Jahren wurden mehrere hochmodere Gebäude auf dem Campus gebaut, sodass die UTS nicht mehr nur im Tower Building ihren Sitz hat. Mir gefiel besonders, dass es in jedem Gebäude ausreichend viele Computer gibt und einige Gebäude für Studenten 24 Stunden geöffnet sind.

Was meine Kurse betrifft, war dieses Semester sehr entspannt. Da ich wegen meines Mathematikstudiums an große Mengen von Übungsblättern gewohnt bin, fand ich das Semester an UTS mit ca. zwei Abgaben pro Fach im Semester weniger zeitintensiv als in Deutschland. Zudem waren die mathematischen Fächer angewandter und weniger theoretisch, sodass ich den Stoff schneller verstanden habe. Andererseits werden teilweise sehr komplizierte Rechenaufgaben gestellt anders als im Mathestudium in Deutschland. Zudem besuchte ich noch den Kurs Academic Englisch mit sehr entspannte Atmosphäre und vielen internationale Studenten.

Sehr empfehlenswert ist auch die Mitgliedschaft in studentischen Clubs, die am Anfang des Semesters vorgestellt werden. Das ist eine tolle Möglichkeit, neue Leute bei unterschiedlichen Freizeitaktivitäten kennenzulernen. Ich persönlich war Mitglied im Outdoor Adventure Club, der fast jedes Wochenende Wander-, Kletter- und Canyoning-Ausflüge organisiert. In der Mitte des Semesters findet zudem ein Campingwochenende mit unterschiedlichen Aktivitäten statt. ESAC, ausschließlich für Austausch- und Study abroad-Studenten, bietet auch viel Freizeitprogramm an.

Der Studienort:


Meiner Meinung nach ist Sydney die beste Wahl für ein Auslandssemester in Australien. Die Stadt und ihre Umgebung bieten unzählige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Einerseits findet man dort den hektischen CBD mit Wolkenkratzern und den Hauptattraktionen wie Opera House und Harbour Bridge. Andererseits reicht es eine Stunde mit dem Zug (relativ billig, Tagesticket am Sonntag nur 2,50 australische Dollar) zu fahren und man ist in einer vollkommen anderen Welt mit viel grüner Natur. Ein Muss sind die Blue Mountains mit vielen Wander- und Kletterwegen sowie der Royal National Park. Für Wanderbegeisterte gibt es auch direkt in der Stadt viele Küstenwanderwege, meistens in der Nähe von den Stränden, die im Sommer zum Baden und Surfen einladen.

Außerdem ist Sydney sehr international geprägt, sodass man viele unterschiedliche Restaurants und Stadtviertel findet. Für mich ist Sydney die schönste Großstadt, in der ich war, weil sie eine optimale Mischung aus Hektik, Kultur und Natur kombiniert.

Haben Sie sich schnell eingelebt?


Ich habe mich sehr schnell eingelebt, da Sydney so viele Möglichkeiten bietet, dass man keine Zeit hat, Heimweh zu haben :).

Tipps:


Reist so viel wie es geht. Australien ist wunderschön! Wenn ihr Glück habt, könnt ihr gezielt den Stundenplan so erstellen, dass ihr ein langes Wochenende habt. In der Umgebung von Sydney kosten alle Züge am Sonntag nur 2,50 australische Dollar, was man auf jeden Fall nutzen sollte. Auch eine Anmeldung in den studentischen Clubs ist sehr empfehlenswert. Für Sportliebhaber gibt es ein tolles Sportzentrum mit 50m-Schwimmbecken und Fitness für einen fairen Studentenpreis nur ca. 10 Minuten von UTS entfernt.

Über STUDIUM-DOWNUNDER:


Ich war mit der professionellen Beratung, Betreuung sowie dem individuellen Umgang von STUDIUM-DOWNUNDER sehr zufrieden. Die Organisation ist kompetent und zuverlässig.