Zum Inhalt springen

Erfahrungsbericht: Master of Commerce an der Deakin University

Name:
Matthias Prilipp
Heimathochschule:
Hochschule der Medien, Stuttgart

Universität in Australien:
Deakin University, Melbourne
Studienprogramm in Australien:

Master of Commerce

Vorbereitung

Ich erinnere mich als ob es gestern gewesen wäre an den Bewerbungsprozess. Er lief bei mir sicherlich etwas ungewöhnlicher ab als bei den meisten anderen, aber durch die klasse Unterstützung von STUDIUM-DOWNUNDER konnte alles geregelt werden. Nach meinem Abschluss des Bachelor Studiums in Deutschland habe ich mich für ein halbes Jahr nach Neuseeland aufgemacht und Land und Leute beim backpacken kennengelernt. Während dieser Zeit habe ich allerdings auch an meine Zukunft gedacht. Ein Studium in Australien oder Neuseeland im Anschluss war mein größter Wunsch. Zur Vorbereitung waren drei Dinge besonders entscheidend:

  1. Frühzeitiges Engagement und Recherche über Aufnahmekriterien der Universitäten und Fördermöglichkeiten min. 8-12 Monate vor Aufenthalt. Gerade die Fördermöglichkeiten solltet ihr frühzeitig ausloten. Aber auch wenn ihr euch kurzfristig entscheidet ist alles möglich, wenn ihr einen guten Partner habt. Das führt zu meinem zweiten Punkt.

  2. Wer sucht der findet, obwohl das Internet von Anbietern voll ist. Verzagt nicht und sucht euch einen Partner, der mit euren Wunsch-Universitäten vertraut ist. Bei mir fiel die Auswahl auf STUDIUM-DOWNUNDER. Warum? Weil ich trotz meines Aufenthalts in Neuseeland durch E-Mail- und Telefonkontakt ständig Informationen und Feedback bekam zu meinen nächsten Schritten. Besonders beim Ausfüllen der Bewerbungsanträge war die Hilfe sehr wertvoll.

  3. Wenn ihr die Chance habt, sprecht mit Australiern oder anderen Studenten die in Australien studiert haben. Der persönliche Kontakt verrät euch zu guter letzt welche Stadt und welche Universität zu euch persönlich passen. Dies ist ein bisschen zwischen den Zeilen lesen, aber in Neuseeland habe ich viele Australier getroffen und nach einiger Zeit stand für mich fest wohin die Reise geht. Melbourne.

Unterkunft

Ich wurde vom Flughafen von einem Uni-Chauffeur abgeholt und danach zu meinem Hostel gebracht. Ein klasse Service, da auch die Hostelmöglichkeiten schon vorab von der Universität bereit gestellt werden. Habe das Hostel schon von Deutschland aus gebucht. Es war ein Backpacker-Hostel in St. Kilda.

Ist ein wirklich nettes Hostel mit eigener Bar downstairs. Woran ihr beim Hostelaufenthalt immer denken müsst, der Rest der Meute ist meistens zum feiern da. Das kann manchmal etwas anstrengend sein, wenn ihr wie ich den ganzen Tag auf Wohnungssuche seid und jeden Arbeit noch im Hostelzimmer zum mitfeiern aufgefordert werdet. Aber ich hatte eine tolle Zeit und habe nette Freundschaften in diesen ersten Tagen knüpfen können. Einziger Wehrmutstropfen ist, dass Hostels in Australien sehr teuer sind. Zu meinem Glück lernte ich in den Willkommenstagen an der Uni schon vor Trimesterbeginn schnell viele andere Studenten kennen. Und so fand ich meine zweite Unterkunft. Nach einer Woche zog ich vom Hostelzimmer in eine nette internationale Wohngemeinschaft.

Mit meinen neuen Mitbewohnern Tracey (Südafrika), Aly (Neuseeland) und Amy (Großbritannien) bekam ich die Expertentipps für meine zukünftige Wohnung. Und man glaubt es kaum, aber nach wenigen Tagen hatte ich dann auch Erfolg. Der Wohnungsmarkt ist sehr angespannt in Melbourne und sehr viele Bruchbuden werden für viel Geld an ahnungslose Studenten vermietet. Lasst euch nicht beirren und bleibt geduldig. Die richtige Wohnung kommt bestimmt. Folgende Webseiten halfen mir:

flatmates.com.au
(hierüber fand ich meine Wohnung)

au.easyroommate.com
(Leider viele Scam-nachrichten)

www.flatmatefinders.com.au
(War in Ordnung)

Eine besondere Seite ist folgende:
melbourne.gumtree.com.au
(Gumtree ist wie ebay nur eben auch für Wohnungssuche - zu empfehlen!)

Drei Anmerkungen noch zur Wohnungssuche:

1) Vorsichtig bei Scam-Angeboten. Es gibt viele Trickbetrüger. Bezahlt nie Geld bevor ihr nicht persönlich mit dem Vermieter gesprochen habt.

2) Die Auswahl des Stadtteils ist entscheidend. Wenn euer Campus wie meiner in Burwood etwas außerhalb ist empfiehlt sich zwischen Stadtmitte und Campus zu ziehen. Nichts geht über kurze Wege in solch großen Städten wie Melbourne oder auch Sydney, egal ob in die Stadt zum feiern oder zur Uni zum studieren.

3) Das Mietlevel ist hier höher als in Deutschland. Stellt euch auf Monatsmieten von 600 - 1000 Dollar im Monat für ein Zimmer von 10 - 15 qm ein.

Entfernungen von der Unterkunft: 30 Min. (zur Uni), 20 Min. (zur City), 20 Min. (zum Strand)

Beste Stadtteile zum Wohnen: Beste Stadtteile für Studenten hier in Melbourne sind wohl Hawthorn, Toorak (etwas teurer) oder Richmond (etwas preiswerter).

Das Studium

Über die Universität

Mit der Wahl meiner Uni bin ich voll und ganz zufrieden. Die Vorzüge der Universität stecken in vielen Bereichen. Zunächst ist der Support wirklich ausgezeichnet. Vom Abholservice am Flughafen, den Einführungswochen, der Hilfe beim Belegen der Kurse bis hin zum Mentorenprgramm das euch auch während des Semesters immer Hilfe bereit stellt und den Professoren bei denen ihr immer auf ein offenes Ohr stoßt. Weiterhin ist die technische Austtattung der Universität exzellent im Bereich IT. Es gibt überall auf dem Campus Computerlabore, manche können 24 Stunden täglich in Anspruch genommen werden. Für Postgraduate Studenten werden zudem noch weitere seperate Räume bereit gestellt. Hinzu kommt der hohe Vernetzungsgrad der Universität im Bereich der Online-Möglichkeiten. Mit DSO habt ihr Zugriff zu all euren Fächern, Lernmaterialien und weiterem Reseachmaterial online und wann immer ihr wollt. Der Onlinezugriff funktioniert ausgezeichnet und ermöglicht euch einfaches arbeiten von zu Hause, wenn ihr mal keine Lust habt zur Uni zu fahren. Es gibt in jedem Fach Podcasts und electures zu den Vorlesungen. Zuletzt möchte ich noch die Möglichkeiten der Zusatzkurse erwähnen. Kostenlos bietet die Universität einzelne Veranstaltungen zu Prüfungsvorbereitungen, Englischkurse oder einfach Orientierungskurse für unerfahrene Studenten an. Hier ist man wirklich sehr gut aufgehoben und ich habe schon des öfteren vom Angebot Gebrauch gemacht.

Und wirklich zu guter letzt sollen noch die Sportaktivitäten erwähnt werden. Es gibt ein tolles Gym direkt auf dem Campus und sehr viele Clubs zu sämtlichen Sportarten. Ich Sommer gehts mit dem Fußballteam nach Perth zu den Australian Uni Games. Wir trainieren schon jetzt fleißig!

Unterschied zum Studium in Deutschland

Das Studium unterscheidet sich meiner Meinung nach in drei Bereichen:

  1. Die Vorlesungen werden hier lediglich als Review betrachtet. Man muss hier wesentlich mehr zu Hause arbeiten als in deutschen Universitäten.
  2. Gruppenarbeiten sind sehr gefragt. In all meinen Faechern erarbeiten wir Case-Studys in Gruppen von 2-4 Studenten. Hausarbeiten werden meistens in Gruppen angefertigt. Darauf sollte man sich einstellen und schon mal in der ersten Wochen seine Sitznachbarn beschnuppern.
  3. Die Professoren ermutigen die Studenten wesentlich öfter Themen über die Theorie hinaus zu verfolgen. Praxis findet durch sehr viele Case Studys deutlich öfter Einzug in die Klassenräume.

Gewählte Kurse

1. Trimester: Marketing Management, Information Systems for Business, Strategic Marketing und Economics for Managers
2. Trimester: Accounting, Finance, Advertising & Consumer Behaviour und International Marketing

Kursempfehlungen

Marketing Management
Absolut spannendes Fach welches das gesamte Marketing-Spektrum umfasst. Der Professor (Julien) ist ausgezeichnet und macht diese Vorlesung wirklich mit Leidenschaft. Außerdem gibt er sehr viele Anregungen zu weiteren Themen und diskutiert diese auch sehr gerne in seinen Vorlesungen.

Economics for Managers
Spezieller Fokus auf bestimmte Wirtschaftsthemen aus Sicht eines Managers. Interessante Einsichten und ein wirklich guter französischer Professor (Richard)

Strategic Marketing
Wer realistische Case Studys spannend findet ist in diesem strategischen Fach sehr gut aufgehoben. Ich empfehle es sehr in Kombination mit Marketing Management. Wer jedoch gerade erst mit Marketing startet dem reicht im ersten Trimester wohl erstmal eins der beiden Fächer.

Orientation Week

An der Deakin Universität wird den Studenten sehr viel geboten, bevor es dann richtig losgeht. Zunächst mal gibt es schon vor Semesterstart ein zweiwöchiges Programm von Studenten für Studenten. Erfahrene Austauschstudenten organisieren klasse social activities, fast jeden Tag. Unbedingt mitmachen und soviel wie möglich von Melbourne in diesen ersten Tagen kennenlernen. Leute kennenlernen bei einem gemütlichen Bier, Uni erforschen bei geführten Rundgängen (mit Insiderinfos;-) oder Melbourne's Kultur und Sportszene erleben. Es ist für alle was dabei. Nachdem ihr dann erste Freundschaften geknüpft habt gehts in die Orientation Week.

In der Orientation Week gibt es zwei Gesichter. Tagsüber bekommt man auf dem Campus sehr gute Informationen und Abends gibt es verrückte Motto-Partys, die ihr sicher nicht vergessen werdet. Zunächst zum Tagesgeschehen. Unbedingt mitmachen solltet ihr:

  1. Vorstellung der verschiedenen Clubs und Studentenverbindungen. Hier knüpft man schnell soziale Kontakte und es wird alles angeboten. Ich empfehle das Soccer-Team, den Barbeque-Club und die größte Studentenverdingung DUSA (Deakin University Student Association)
  2. Einführungsveranstaltung der Deakin University. Dies ist ein großes Plenum im größten Hörsaal. Hier bekommt ihr alle Informationen, die für das formelle nötig sind.
  3. Einführungsveranstaltung der Fakultät. Hier gibt es die wichtigsten Informationen zu eurem Studiengang im Detail.
  4. Zuletzt noch ein Tipp von mir. Nehmt unbedingt am Mentoren-Programm der Universität teil. Hierzu müsst ihr in der Einführungsveranstaltung der Fakultät ein einfaches Schreiben ausfüllen und bekommt dann euren persönlichen Mentor für sechs Wochen zugewiesen. Dies ist ein erfahrener Student eures Studiengangs, den ihr mit all euren Fragen rund um die Uhr beschäftigen könnt. Und vielleicht trefft ihr da im nächsten Trimester schon auf mich!

Zum Nachtprogramm kann ich nicht viel mehr sagen als 'Respekt'. Die Australier wissen zu feiern. Nehmt euch nicht zuviel vor. Genießt lieber zwei oder drei Partys in vollen Zügen. Empfehlen kann ich die Secret-Bus Tour und die Mottopartys! Ihr werdet's nicht bereuen.

Melbourne

Touristische Highlights

  1. Flinders Street Train Station (Herz der Stadt)
  2. Federation Square (Touristenzentrum mit guten Informationen)
  3. State Library of Victoria (freies Internet)
  4. Etihad Stadium (Australian Football League anschauen. Nicht mit Fußball zu verwechseln)
  5. Eureka Tower (Bester Ausblick über Melbourne vom höchsten Gebäude der Stadt)
  6. Yarra River (Entlang des Flusses der sich durch die Stadt zieht abends die Promenade langlaufen)
  7. Chapel Street oder Brunswick (Bestes Bar- und Kneipenviertel)
  8. St. Kilda (Habe hier den Formel 1 Grand Prix gesehen, direkt am Meer. Klasse. Kulturelles Viertel mit vielen Liveband Events)
  9. Crown Casino (Das größte Casino das ich je besucht habe. Einmal sollte man sich den Spaß gönnen. Zeigen auch immer europäischen Fussball nachts live auf Großbildleinwand)
  10. Docklands (Neues Stadtviertel am Hafen, nette Architektur)

Die richtigen Strände zum Surfen sind etwas außerhalb. Das Surfmekka rund um Bells Beach am Beginn der Great Ocean Road ist ca. 1.5 Stunden mit dem Auto aus der Stadt raus. Für einen netten Spaziergang am Strand gehts aber auch immer in St. Kilda, jedoch ohne große Wellen.

Die besten Orte zum Ausgehen sind Brunswick Street und Chapel Street um den Abend zu beginnen. Hier kann man in unzähligen Bars und Kneipen zu jeder Musik den Abend starten. Danach feiert man dort weiter oder macht sich auf Richtung Flinders Street Station und von dort aus in wenigen Gehminuten zu den angesagten Clubs der Stadt. Mein Favorit ist die Rooftop Bar (252 Swanston St) in der City. Alle Orte sind am einfachsten mit der Tram zu erreichen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind eigentlich nicht schlecht. Da ist man von der Bahn in Deutschland schlimmeres gewohnt. Einziges Problem als internationaler Student bekommt man kein ermäßigtes Ticket und muss daher schon ziemlich tief in die Tasche greifen. Ich zahle für mein Monatsticket 110 Dollar.

Die Pünktlichkeit der Trams hält sich in Grenzen aber es fahren eigentlich immer genug Bahnen, dass man nie lange warten muss bis die nächste kommt. Züge fahren sehr oft und sind meistens pünktlich.

Insgesamt ist Melbourne wirklich sehr gut ausgestattet mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Dies liegt wohl auch daran das sie viele große Sportereignisse austragen wie Formel 1, Australian Open, Football, Cricket, Rugby und weitere. Die Anschaffung eines Autos als Student ist absolut nicht ratsam. An der Universität ist parken nur mit Parkticket möglich. Erspart euch den Stress der Rush-Hour und nehmt die Öffentlichen. Das ist zudem noch besser für die Umwelt!

Freizeit

In meiner Freizeit treffe ich mich hier oft am Wochenende mit Freunden und wir schauen uns zusammen Football an. Der Eintritt ins Stadion ist wirklich günstig und es ist eine super Gelegenheit bei einem gemütlichen Bier vom Unistress abzuschalten.

Dazu mache ich selber noch sehr viel Sport, weshalb mir das sehr gute Angebot der Deakin Universität sehr entgegen kommt. Fußball jede Woche sowie Gym stehen auf dem Programm. Ansonsten treffe ich mich auch gerne mit Freunden in den Cafes rund um Hawthorn bevor der Unitag beginnt oder in einem der vielen Unicafes auf dem Campus.

Das Wetter hier in Melbourne im Sommer ist wirklich spitze. Bei 25 - 35 Grad möchte man eigentlich lieber am Stand liegen als in der Uni zu schwitzen. Man sollte nur mit dem Sonnenbaden vorsichtig sein, aufgrund der Ozonwerte. Und außerdem kann es manchmal wirklich extrem heiß werden. Wenn im Sommer Winde vom Landesinnern kommen klettert das Thermometer auch gerne mal auf 40 Grad plus tagsüber und fällt nachts nicht unter 30. So extrem ist es allerdings immer nur für wenige Tage. Jetzt im Winter ist es mit 10 - 15 Grad sehr angenehm tagsüber. Kalt wird es hier eigentlich nur Nachts. Da die meisten Häuser hier sehr schlecht isoliert sind und es keine Heizungen gibt, solltet ihr euch im Winter als erstes eine dicke Decke zulegen.

Ich fühle mich nach wenigen Monaten schon fast wie zu Hause. Man lernt so schnell neue Leute kennen und es entstehen klasse Freundschaften über den Unialltag hinaus. Seid offen, geht auf die Leute zu und versucht soviele Aktivitäten wie möglich in der Anfangszeit mitzumachen. Dann habt ihr es leicht und werdet euch auch sehr schnell einleben. Wenn ihr erstmal eine feste Bleibe gefunden habt die euch gefällt werdet ihr schnell merken wie offen die Menschen hier sind und das 'No worries' hier die Lebensphilosophie ist.

Reisen in Australien

Da ich erst seit 4 Monaten in Australien studiere, habe ich es erst zu einem kurzen Trip auf die Great Ocean Road geschafft. Aber im Juni geht es nach Sydney für ein paar Tage und ein längerer Trip zum Herzen Australiens ist fürs nächste Jahr anvisiert. Sobald ihr die Chance habt in diesem wunderschönen Land zu reisen, tut es! Es gibt nichts wertvolleres als ein Land fernab der Heimat zu erkunden und zu bereisen. Mein Trip entlang der Great Ocean Road ging 5 Tage im Backpackervan mit einem guten Freund und es hat sich mehr als gelohnt. Haben morgens Sonnenaufgänge überm Ozean verfolgt, Surfen gelernt und eine atemberaubende Felsküste entdeckt, die mit den zwölf Aposteln ein einmaliges Naturschauspiel bietet. Und als Highlight gabs noch hautnahen Kontakt mit einem Koalabären, der unser Fahrzeug auf der Straße zum stoppen gebracht hat. Wirklich, falls euch das Studium Zeit gibt zum reisen, packt euren Rucksack und auf gehts. Land und Leute freuen sich auf euch und man ist überall herzlich willkommen.

Autokauf in Australien

Es kommt auf eure Reisedauer an, ob ihr euch einen Wagen mieten solltet oder einen Kauf vorzieht. Wer maximal 1 Monat unterwegs ist sollte sich wie wir wohl eher ein Auto mieten.


Folgende Seite ist fuer Vans empfehlenswert:
www.wickedcampers.com.au
(Und wenn ihr den Bus nackt abholt, gibts sogar den ersten Tag gratis)

Alle die darüber hinaus einen Trip starten wollen sind wohl eher mit einem Autokauf gut beraten. Zum Autokauf sind Automärkte in den großen Städten oder folgende Webseite zu empfehlen:
melbourne.gumtree.com.au

Beim Autokauf ist immer daran zu denken, dass ihr womöglich sehr große Kosten haben könntet, falls nach dem Kauf etwas kaputt geht und ihr es reparieren lassen müsst. Beim Mieten habt ihr meistens die Garantie, dass die Autos fit für die Straße sind. Zudem beansprucht der Autokauf größeren Aufwand für An- und Verkauf. Aus meiner Reisezeit in Neuseeland weiß ich, dass es manchmal sehr lange dauern kann den Wagen außerhalb der Saison wieder zu verkaufen.

Reisetipps

Haha, diese Frage freut mich ganz besonders obwohl ich zu Australien noch wenig sagen kann. Aber die Great Ocean Road mit ihren Surferstränden im Süden Melbournes ist definitiv ein muss. Für Neuseeland gibts eine kurze Liste von meinen Highlights aus meiner Reisezeit dort:

  1. Abel Tasman Nationalpark (Kajak Tour)
  2. Travers-Sabine Track
  3. Tauranga Mt Maunganui
  4. Raglan Surferparadies
  5. Stewart Island (Kiwi suchen und finden)
  6. Queenstown zu Silvester (Wahnsinn)
  7. Farewell Spit (Sand, atemberaubend)
  8. Waikaremoana Track
  9. Blenheim (Vineyard worker gesucht ;-)
  10. Mt Richmond

Es gibt noch soviel mehr in Neuseeland zu sehen. Nehmt euch ein Auto und erkundet das Land. Ich werde das gleiche in Australien tun.

Würdest Du Deinen Auslandsaufenthalt noch einmal wiederholen?

SOFORT. Zum Glück geht mein Aufenthalt in Australien noch ein bisschen länger. Aber wenn man einmal die Reiseluft geschnuppert hat, andere Kulturen kennengelernt und neue Freunde in der ganzen Welt hat möchte man diese Zeit in Neuseeland und Australien nicht missen. Es wird die schönste Zeit eures Studentenlebens.

Aus meinen Erfahrungen kann ich nur eines an euch weitergeben. Macht es einfach. Probiert alles aus, auch wenn ihr mal nicht hundert Prozent vorbereitet seid. Lasst euch nichts entgehen und versucht in der Universität den Weg für eure Zukunft zu ebnen. Um es mit den Worten eines Reisenden zu sagen: "One's destination is never a place, but a new way of seeing things." - Henry Miller
Und ihr werdet die Dinge anders sehen. Freut euch darauf.

An dieser Stelle noch einmal mein Dank an STUDIUM-DOWNUNDER und insbesondere an Thomas. Die Betreuung während meiner Bewerbungszeit und darüber hinaus war perfekt und hätte nicht besser sein können. Ich hätte nicht gedacht, dass wir das so gut hinbekommen und möchte mich noch einmal bedanken, dass ihr mir diese Chance ermöglicht habt. Es waren besondere Umstände in meinem Fall mit der Kommunikation zwischen Neuseeland und Deutschland, aber ich habe mich zu jedem Zeitpunkt bestens informiert gefühlt. Ich war vorbereitet auf das was kam und darf nun in Melbourne studieren. Es könnte nicht besser sein.

Grüße. Euer Matthias